Sabine Eichhorst

Preisträgerin des Herbert-Quandt-Medienpreises

Sabine Eichhorst studierte Germanistik und Soziologie und schreibt seit 1993 Sachbücher, Memoirs und Belletristik. Sie arbeitete außerdem viele Jahre als Radiojournalistin für verschiedene ARD-Sender und wurde für ihre Features und Reportagen 2002 mit dem CIVIS-Medienpreis und 2011 mit dem Herbert-Quandt-Medienpreis ausgezeichnet. Sabine Eichhorst lebt in Hamburg.

Bibliographie >


2017
German Glück - 
Reise durch ein unerwartet glückliches Land
Ludwig Verlag

2016
Der Mann im Wald
Piper Verlag

Die Liebe meines Vaters
Droemer Knaur 

2015
Der Himmel so weit -
Vom selbstbestimmten Sterben der Monika Prause

mit Volker, Henrik und Marten Prause
Ludwig Verlag

2014
Den Hof mach ich mir selbst - Aus dem Leben einer Jungbäuerin
mit Isabell Aue
Heyne Verlag

Veggie Family - Unser neues Leben ohne Fleisch
mit Heike und Boris Gromodka
Bastei Lübbe Verlag

2012
Das Glück ist eine gute Pasta -
Wie ich die Liebe zum Essen nach Bella Germania brachte

mit Luigi Brunetti
Bastei Lübbe Verlag

2011
Die Schwarzwaldbäuerin - Erinnerungen an ein Landleben
mit Anna Hettich
List Verlag

2009
Ein Tagwerk Leben - Erinnerungen einer Magd
mit Dora Prinz
Droemer Knaur Verlag

2007
Damit du mich nie vergisst - Afrikas Kinder und die Memory Books
mit Christa Graf
Malik Verlag

2006
Born in the Big Rains - A Memoir of Somalia and Survival
mit Fadumo Korn
The Feminist Press at the City University of New York

2004
Geboren im Großen Regen - Geschichte einer Beschneidung
mit Fadumo Korn
Rowohlt Verlag

1996
Mut zur Gegenwehr - Strategien gegen sexuelle Gewalt
Verlagsgruppe Lübbe

1995
Am Ende des Strichs -
Frauen berichten von ihrem Ausstieg aus der Prostitution

Sabine Eichhorst und Petra Marchewka
Verlagsgruppe Lübbe

1994
„Ich möchte noch so viel tun...“ - Die Biografie
mit Jimmy Hartwig und Petra Marchewka
Verlagsgruppe Lübbe

« zur Autorenübersicht
  • © Paul Schimweg
  • Klicken, um Bild zu vergrössern
Weitere Informationen:

Im Moment keine weiterführenden Informationen